Die Farm

2019 03 30 Die Farm 012Bei herrlichem Frühlingswetter besuchte Frau Bürgermeisterin Eveline Breyer die Kinder- und Jugendfarm in Ingelheim. „Die Farm“ wie sie von allen genannt wird, ist nach der Beschreibung des Dipl.-Sozialpädagogen und Vereinsvorsitzenden Arne Drephal, eine Mischung aus Kinderbauernhof und Abenteuerspielplatz. Die Farm steht allen Kindern offen. Sie können die Farm auch ohne Mitgliedschaft und kostenlos besuchen. Qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Im Zentrum des Konzeptes steht der Gedanke, einen einheitlichen, alle Sinne ansprechenden Lernprozess zu fördern.

Michael Beaury der die Besuche von Frau Breyer bei den 2019 03 30 Die Farm 005 crVereinen organisiert und begleitet, hatte zu diesem Besuch seinen 9-Jährigen Enkel Maximilian mitgebracht, der mit Begeisterung das Spielangebot auf dem Farmgelände wahrnahm. Für ihn war klar, sobald es etwas wärmer wird, möchte er zu den Öffnungszeiten (Donnerstag, Freitag und Samstag) in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr hier mal so richtig aktiv werden. Die Kinder können hier nach Lust und Laune entweder in den Büschen und Bäumen herumkriechen oder können sich an der Tierpflege beteiligen. Im Garten der Farm pflanzen die Kinder alles Mögliche an. Es gibt auch ein Farm-Café, in dem gespendeter Kuchen und Kaffee angeboten wird.

Eines der Probleme des Vereins ist der fehlende Anschluss des Farmgeländes an die öffentliche Wasser- und Stromversorgung der Stadt. Alles Wasser was auf dem Gelände benötigt wird, wird mit Kanistern „von Hand“ aufs Gelände gebracht. Wenn man nun bedenkt, dass jedes der fünf Ponys im Sommer pro Tag mindestens 40 Liter Wasser braucht, kann man sich vorstellen, was für eine Erleichterung es wäre, wenn hier Abhilfe geschaffen würde. Dem Verein wäre es am liebsten, wenn er einen eigenen Brunnen auf seinem Gelände hätte.

2019 03 30 Die Farm 017Ein weiteres Problem ist die Lange des Geländes am Rande des Naturschutzgebietes. Die Untere Naturschutzbehörde erlaubt es dem Verein nicht, ein festes Gebäude oder eine größere Holzhütte auf dem Gelände zu bauen. Bei schlechtem Wetter haben die Kinder keine Möglichkeit Schutz zu suchen.

Der Verein, der im Jahre 2009 gegründet wurde, feiert in diesem Sommer sein 10-jähriges Bestehen. Zur Betreuung der Kinder sind 10-15 ehrenamtliche Aktive im Verein. Im Sommer kommen durchschnittlich pro Öffnungstag ca. 15-20 Kinder auf die Farm. Die Kinder kommen vorwiegend aus Ingelheim, aber auch aus den Nachbargemeinden. Der Verein finanziert sich derzeit nur aus Spenden und der Ehrenamtsförderung der Stadt Ingelheim. Die bisher von der Stadt 2019 03 30 Die Farm 024Ingelheim gezahlten Leistungen im Rahmen der Förderung von Jugendverbänden errechnet sich immer aus der Anzahl der Mitglieder unter 18 Jahren. Die Farm hat aber durch ihr Konzept der offenen Kinder- und Jugendarbeit nur sehr wenige Vereinsmitglieder. Die vielen Kinder (ca. 3600 Besuche von Kindern im letzten Jahr), die über den ganzen Sommer zum Spielen kommen, werden hierbei nicht berücksichtigt. Der Verein wäre froh, wenn ein bestimmter Betrag für die Farm im Haushalt eingestellt werden würde. Bürgermeisterin Breyer hat dem Verein ihre Unterstützung zugesagt.

#Ingelheim, #CDU, #Breyer, #EB4OB, #DieFarm, #BreyerBeimVerein

 

 

 

©2019 Michael Beaury Ingelheim am Rhein. All Rights Reserved.